Anrufbeantworter im Krankheitsfall

Tel 07042-33722

 

Kernzeitbetreuung

Tel 07042-3708813

Anmeldeformulare

 Betreuungsangebot

Aktuelles aus unserem Schulleben"

2023/2024

13. Mai "Von der "Ich-Plastik" zum großen Kunstwerk"

 

Dieses Jahr beschäftigten wir uns im Kunstunterricht Klasse 4 mit dem Thema „Plastiken“.

 

Was bedeutet eigentlich „Plastik“ in der Kunst? Eine einfache Definition:

 

„Plastik ist die Bezeichnung für dreidimensionale Kunstwerke, die durch Antragen oder Gießen von weichem Material (Ton, Wachs, Gips, Papiermaché, Metall, Kunststoff) entstehen.“

 

(Auszug aus dem Schülerlexikon „Lernhelfer“)

 

Wir merkten uns also, dass eine Plastik ein 3D Gebilde ist, um das ich herumlaufen kann, um es von allen Seiten anzuschauen.

 

Um erst einmal klein mit dem Thema zu beginnen stellten alle SchülerInnen eine „Ich-Plastik“ her. Sie besteht aus ganz unterschiedlichen Farben und Formen von Papierstreifen. Die Farbe, Form und Anordnung der Papierstreifen sagt etwas über die Person aus, die das Kunstwerk gestaltet. So wurde z.B. ein blauer Papierstreifen in Zickzackform gefaltet und aufgeklebt, wenn die Person gerne Eis mag. Jemand der gerne Sport macht, fügte einen roten Papierstreifen zu einem Kreis zusammen und klebte ihn auf die Grundplatte. So entstanden tolle dreidimensionale Kunstwerke, die etwas ganz Persönliches über den Künstler ausgesagten.

 

Im nächsten Schritt trauten wir uns dann an ein großes Projekt. In Zweier- oder Dreiergruppen sollte eine große Pappröhre als Plastik gestaltet werden, die durch Hinzufügen von unterschiedlichen Materialien erweitert bzw. aufgebaut wird. Dazu benutzten wir weitere Pappröhren, Hasendraht, Pappmache und Holzteile. Danach mussten die Werke dann erst einmal trocknen. Bei der farblichen Gestaltung gab es die Vorgabe sich auf einen Bereich der Farben aus dem Farbkreis zu beschränken. Der dritte Schritt bestand in der feinen Ausgestaltung der Arbeit. Mit viel Liebe zum Detail wurden kleine Holzknöpfe, Perlen, Styroporkugeln und weitere Materialien mit angefügt.

 

Zum Schluss gaben die Kinder der Klasse 4 ihren Werken noch einen Titel und brachten diesen, mit einer Beschreibung des Themas ihrer Röhre, zu Papier.

 

Es war schön zu sehen, wie die Kinder sich immer mehr in ihre Aufgabe vertieften und Freude am kreativen Arbeiten hatten.

 

Die Ergebnisse können gerne im Schaufenster der Schule bestaunt werden.

 

Sonja Mayer

 

1 / 3
2 / 3
3 / 3

13. Mai "Ein kleines Lob kann große Wunder bewirken"

 

Keine Beschwerde mag manchmal Lob genug sein? Weit gefehlt! Viel zu oft gehen tolle Dinge und Leistungen in der Hektik des Alltags unter. Daher stellten die Kinder der vierten Klasse in einer Schulversammlung die „warme Dusche“ vor.

 

Bei dieser Übung machen alle Kinder abwechselnd einem anderen Kind durch ein Lob oder ein Kompliment eine Freude. So bekommen Mitschüler und Mitschülerinnen eine positive Rückmeldung zu ihrer Persönlichkeit, ihren Eigenschaften oder ihrem Verhalten. Dies stärkt nicht nur das Selbstwertgefühl, sondern fördert auch das soziale Miteinander im Schulalltag.

 

Die Klassenlehrer*innen sollen sich in den Klassen regelmäßig Zeit für „eine Dusche aus warmen, herzerwärmenden Worten“ nehmen und die Methode zum Ritual werden lassen.

 

Um die Übung zu verdeutlichen, führten die Viertklässler ihren kleineren Kameraden ein gelungenes und sehr anschauliches Rollenspiel vor. Nach einem gemeinsamen Frühlingslied, begleitet durch mehrere Instrumente, wie Gitarre und Saxophon, gingen alle Kinder begeistert zurück in den Unterricht.

 

Zuvor bekamen jedoch alle von Frau Müller noch eine Aufgabe: „Probierts gleich heute aus, bereitet einem Mitschüler eine Freude, indem ihr ein nettes Kompliment aussprecht.“

 

Harald Kohler und Christiane Müller

 

1 / 2
2 / 2

7. Mai "Kunst in allen Ecken"

 

Nach einer intensiven Vorbereitung: Baumarktbesuch, Farben kaufen und Steine schleppen, hieß es am Dienstag, dem 5. Mai, wie jedes Jahr: Projekttag an der Horrheimer Grundschule! Dieses Mal stand die Kunst im Mittelpunkt.

 

Die Kinder aller Klassen starteten zu ihrem Wunschthema und suchten danach beliebige Projekte aus.

 

Im grünen Klassenzimmer konnte man mit Müttern der Garten AG große Steine bemalen. Bald werden damit Figuren und Blumen gestaltet. Und gleich nebenan an den Wänden beim Fahrradstall konnten alle Kinder ihr kleines Bild in ein großes Ganzes malen. Ob Spinnennetz, Blume oder Wolke, viele kleine Pinselstriche zauberten eine strahlende Landschaft.

 

Draußen wurden auch schmale Latten bunt gestaltet, die nun zu einem großen Kunstwerk angeordnet werden und wie alles andere beim Schulfest im Juli bestaunt werden kann.

 

Im Schulhaus bot die Betreuung kreatives Naturweben in großen Holzwebrahmen an und im Musiksaal konnte man Zauberfische nach Paul Klee mit Wachsmal- und Jacksonkreiden malen. Insektenplastiken, Holzschmetterlinge bemalen, nähen von Wimpelketten aus Stoff mit der Nähmaschine und Blüten modellieren aus Krepppapier für Bäume im Schulhaus vervollständigten das Programm. So war für jedes Kind etwas dabei: malen oder modellieren, Technik oder Kreativität, kurze Aktionen oder intensives Verweilen.

 

Und natürlich gab es zwischendurch den bekannten süßen Snack. Fleißige Hände der Elternschaft backten im Akkord Waffeln und versorgten Kinder sowie Erwachsene. Vielen Dank dafür!

 

„Das war der schönste Tag in der Schule bis jetzt!“, sagte ein Erstklässler zum Abschluss.

 

Dann haben wir doch Vieles richtiggemacht und freuen uns auf das nächste Jahr, wenn es wieder heißt: Projekttag in Horrheim!

 

Alle Werke können bei unserem Schulfest am 5. Juli bewundert werden. Herzliche Einladung!

 

Simone Klein

 

1 / 12
2 / 12
3 / 12
4 / 12
5 / 12
6 / 12
7 / 12
8 / 12
9 / 12
10 / 12
11 / 12
12 / 12

April "Klassenübernachtung im Fuchsbau"

 

Ende April war es so weit: die lang ersehnte Klassenübernachtung der Fuchsklasse konnte endlich starten. Überpünktlich erschienen alle Kinder mit Sack und Pack und richteten sich ohne lange Erklärung umgehend ihren Schlafplatz. Die beiden Klassenzimmer boten hier viele Möglichkeiten, um sich ein kuscheliges, verstecktes Plätzchen zu suchen.

 

Während die Schlafplätze gerichtet wurden, waren einige Mütter schon fleißig und bereiteten die Pizza für unser Abendessen vor, die dann auch sehr lecker schmeckte. Frisch gestärkt war jetzt Zeit für Bewegung und Spiel auf dem Hof. Endlich konnten sich alle mal so richtig ungezwungen im Bauwagen bedienen. Da kamen plötzlich Spielsachen zum Vorschein, die bisher äußerst selten das Tageslicht gesehen hatten. Das Miteinander beim Spielen war schön und manche Kinder knüpften neue Freundschaften.

 

Nach einer kleinen Verschnaufpause mit Checker Tobi und ganz viel Knabberzeug und Süßkram starteten unsere jungen Betreuer Jonas und David mit der Erklärung der Schnitzeljagd. Für manche Kinder war dies absolutes Neuland und dementsprechend aufregend, zumal es schon dunkel war. Ausgestattet mit Taschenlampen und Warnwesten startete die erste Gruppe, während die Verfolger mit Frau Thalheimer noch Kräfte sammeln konnten. Da es leicht regnete, war es gar nicht so leicht die Kreidespuren auf den Wegen zu finden. Nach einigen Irrwegen fanden wir dann tatsächlich die Startergruppe im Wiesental bei Schellings Scheune. Manche fanden es gruselig und deshalb schlugen wir umgehend den Heimweg ein.

 

Unaufgefordert holten die Kinder ihre Zahnbürsten, richteten sich für die Schmökerzeit und machten es sich auf ihrer Matratze gemütlich. Bei manchen war das Schmökern äußerst kurz und mündete direkt ins Schlafen ein.

 

Nach einer sehr ruhigen Nacht verwöhnte uns Frau Hansen mit einem ganz tollen Frühstück und dies beschloss unsere „Kurzfreizeit“ in der Schule. Manche Kinder wuchsen in diesen wenigen Stunden ganz groß über sich hinaus und waren stolz, dass sie eine Nacht ganz alleine nicht zu Hause verbracht hatten. Klassenübernachtung – ein unvergessliches Erlebnis im Leben eines Grundschulkindes. Toll war’s!

 

Sonja Thalheimer

 

1 / 14
2 / 14
3 / 14
4 / 14
5 / 14
6 / 14
7 / 14
8 / 14
9 / 14
10 / 14
11 / 14
12 / 14
13 / 14
14 / 14

April "Frühlingsbeginn bei den Affen"

 

Vor den Osterferien freuten wir uns alle auf den Frühling. Den wollten wir herbeilocken und säten Kresse in kleine Eiergesichter.

 

Aber jetzt erst der Reihe nach:

 

„Toll, wie schnell die wächst!“ Jeden Morgen wurde fleißig gegossen und beobachtet, bis die Köpfe vor den Ferien ein haariges Ergebnis hatten. Auf Broten mit Butter, Frischkäse oder Quark wurde das Kraut heißhungrig verspeist und fand viele Liebhaber, die immer mehr wollten.

 

Am letzten Tag vor den Ferien hieß es dann: An den Hefeteig, kneten, Hasen! Die kleinen Bäcker formten lustige Hasenköpfe, die im Backofen zu einer großen Leckerei heranwuchsen.

 

Danach wurde noch gespielt und gepuzzelt, so dass wieder ein kleiner Schulabschnitt ruhig zu Ende ging.

 

Ferienzeit!

 

Simone Klein

 

1 / 7
2 / 7
3 / 7
4 / 7
5 / 7
6 / 7
7 / 7

19. März "Besuch im Naturparkzentrum Zaberfeld"

 

Zum Ende unserer Themeneinheit „Fuchs“ besuchten wir als Fuchsklasse (Klasse 2) das Naturparkzentrum in Zaberfeld. Allein die Busfahrt ins Zabergäu über den Höhenrücken zwischen Ochsenbach und Zaberfeld war ein Erlebnis. Ohne dass es uns so richtig bewusst war, fuhren wir mit dem Bus durch das Revier der Wildkatze, die im Naturpark Stromberg-Heuchelberg ansässig ist. Das erfuhren wir jedoch erst während der Führung von Frau Hering.

 

Aber jetzt erst der Reihe nach:

 

Nach einem gemeinsamen Vesper am Naturparkzentrum teilte sich unsere Klasse. Eine Hälfte besuchte die Führung im Inneren des Gebäudes - begleitet von Frau Renz. Frau Hering erklärte sehr viel über die Wildkatze und über andere Tiere, die in Nachbarschaft der Wildkatze leben. Wir konnten uns während der Führung noch die vielen Ausstellungsobjekte zum Leben der Wildkatze anschauen.

 

Während die eine Gruppe im Gebäude war, durchlief die zweite Gruppe mit Frau Thalheimer und Frau Link im Garten des Zentrums eine Tierralley. Es war wirklich spannend zu sehen, wer die lebensgroßen versteckten Tiertafeln entdeckte. Niemand schaffte es, wirklich alle Tiere zu finden. Sie hatten einfach eine viel zu gute Tarnung. Nach einer Stunde wechselten die Gruppen, so dass jedes Kind alle Bereiche des Naturparkzentrums kennenlernen konnte.

 

Der Höhepunkt war dann am Ende das Gießen der Fuchspfoten. Frau Hering wusste, dass wir die Fuchsklasse sind und hat dann natürlich extra den Fuchspfotenstempel mitgebracht.

 

Glücklich und voller Erlebnisse kamen wir gut durchgeschaukelt über die Hügel des Strombergs wieder in Horrheim an. Toll war es und alle waren der Meinung: das muss man gesehen haben.

 

Sonja Thalheimer

 

1 / 5
2 / 5
3 / 5
4 / 5
5 / 5

13. März "Natur erfahren in Ötisheim"

 

Vom 11.03.2024 bis zum 13.03.2024 besuchten unsere Schülerinnen und Schüler der Klasse 4 das Schullandheim in der Naturschule Stromberg in Ötisheim.

 

Neben unterhaltsamen Spielen, welche die Kooperation und die Gemeinschaft förderten und Ausflügen bei traumhaftem Frühlingswetter, konnten die Kinder viele Dinge über die Flora und Fauna der Region und die Geschichte unserer Umgebung erlernen.

 

In besonderer Erinnerung bleibt eine spannende Nachtwanderung und ein Spaziergang mit den Ponys der Naturschule-Araneus eV.

 

Harald Kohler

 

1 / 3
2 / 3
3 / 3

März "Musikalischer Abschied"

 

Abschied von Schulsozialarbeiterin Andrea Bader: Eine musikalische Feierlichkeit

 

Mit einer bewegenden und vielseitigen musikalischen Aufführung verabschiedete sich die Schülerschaft der Horrheimer Grundschule von ihrer geschätzten Schulsozialarbeiterin Andrea Bader.

 

Der Grundschulchor präsentierte ein eigens für sie komponiertes Lied, das von Frau Thalheimer einstudiert wurde. Die Klasse 1a sang das Lied "Ich lieb den Frühling", wobei die Schülerinnen den Rhythmus mit bunten Bechern vorgaben. Die Klasse 1b verabschiedete sich mit dem Lubosong, denn auch Lubo, der kleine sympathische Außerirdische mit seiner Rakete, der das soziale Lernen in den Klassen begleitet, wird Frau Bader vermissen.

 

Frau Müller nutzte die Gelegenheit, um Frau Bader für ihre großartige Unterstützung und ihren Einsatz an der Horrheimer Grundschule zu danken und wünschte ihr viel Erfolg für ihre neue berufliche Herausforderung an einer größeren Schule.

 

Zahlreiche Geschenke wurden Frau Bader überreicht, die sie sehr berührten und sie noch lange an die Horrheimer Grundschule erinnern werden: Ein gemeinschaftliches, frühlingshaftes Bild, auf dem alle Kinder ihren Fingerabdruck hinterließen, einen Blumenstrauß aus Süßigkeiten, sowie ein Block mit inspirierenden Affirmationen für ihr neues Arbeitszimmer. Noch ein letztes Mal musste Frau Bader ihren Briefkasten leeren. Die Überraschung war groß, als ihr 101 Briefe entgegenflatterten. So viel Post hatte sie in ihrem ganzen Leben noch nie auf einmal bekommen.

 

Nach vier Jahren an der Horrheimer Grundschule verlässt Frau Bader die Einrichtung, um neue Wege zu beschreiten. Wir danken ihr herzlich für ihre sehr engagierte Arbeit und auch für ihre kompetente Begleitung während der Coronazeit. Sie war nicht nur für unsere Schülerinnen und Schüler da, sondern auch für die Eltern und das Kollegium. Alle fühlten sich von Frau Bader, mit ihrer sehr einfühlenden Art und fachlichen Kompetenz verstanden und angenommen. Wir wünschen ihr für die Zukunft alles erdenklich Gute und viel Erfolg auf ihrem weiteren beruflichen Weg.

 

Ingela v. Preuschen

 

1 / 3
2 / 3
3 / 3

Februar "Pizza backen wie in Italien"

 

Auf besonderen Wunsch der Klassenlehrerin der Pandaklasse, dass Eltern sich gerne aktiv am Schulleben einbringen dürfen, hatten eine Mutter (Sabrina Wißmann) mit der Oma einen gemeinsamen Pizzabacktag ermöglicht. Die Schulküche wurde von ihnen in eine Pizzabackstube umgewandelt und die Kinder hatten viel Freude ihre eigene Pizza auszurollen und zu belegen.

 

Im Hintergrund sorgten italienische Lieder für die richtige Stimmung. Während die Pizzen im Ofen brutzelten, hatten die Kinder noch Zeit für eine wohlverdiente Bewegungspause und einige Matheaufgaben.

 

Endlich war es soweit - die Pizzen waren fertig! Freudestrahlend versammelten sich alle Pandas wieder in der Küche und wünschten einander „Buon Appetito!“

 

Für viele Kinder war es das erste Mal, dass sie selber eine Pizza gebacken haben, umso erstaunter waren sie, wie einfach es eigentlich ist und wie viel Freude es bereitet, gemeinsam zu kochen.

 

Als kleines Dankeschön sangen die Kinder noch einige ihrer aktuellen Lieblingslieder vor.

 

Eine Aktion wie diese zeigt, wie schön das Miteinander von Groß und Klein an unserer Schule sein kann. Jeder hat die Chance ein Zeichen zu setzen und Samen zu säen, die zu großen Früchten werden können.

Herzlichen Dank!

 

Ingela v. Preuschen

 

1 / 3
2 / 3
3 / 3

"Bauernhofwochen"

 

Anfang Oktober startete die Klasse 2 in die Bauernhofwochen. Einen ganzen Monat lang beschäftigten wir uns nicht nur im Sachunterricht mit dem Thema Bauernhof, sondern auch in sämtlichen anderen Fächern. Wir lasen immer wieder Interessantes über die Tierfamilien, die wir auf den Höfen kennenlernten und gestalteten während der Oktoberwochen unser Bauernhof Themenheft. Als Einstieg in das Thema nutzten wir den Besuch auf dem Hof Klett im Horrheimer Wiesental. Familie Klett hält verschiedene Tierfamilien auf ihrem Hof und wir konnten bei unserem Besuch einen breiten Einblick in die Hühnerhaltung, in das Leben der Kamerunschafe, in die kleine Merino-Schafherde und das Leben der Angusrinder bekommen. Anfassen, streicheln und knuddeln gehörten an diesem Tag natürlich dazu.

 

Am Ende unserer Themeneinheit Bauernhof machten wir noch einen Ausflug nach Enzweihingen zum Hof von Familie Rau. Dort lernten wir ganz viel über die traditionelle Milchviehhaltung. In kleinen Gruppen erkundeten wir den Stall und den Melkstand, durften selbst Butter herstellen und auf leckerem Brot vespern und bekamen noch viele Erklärungen über sämtliche Getreidearten, die Familie Rau anbaut.

 

Als richtige Bauernhofexperten kehrten wir mit dem Bus wieder nach Horrheim zurück, obwohl alle viel lieber mit dem Schlepper zurück zur Schule gefahren wären.

 

Sonja Thalheimer

 

1 / 14
2 / 14
3 / 14
4 / 14
5 / 14
6 / 14
7 / 14
8 / 14
9 / 14
10 / 14
11 / 14
12 / 14
13 / 14
14 / 14

Januar "Besuch der Kinderoper Räuber Hotzenplotz"

 

Anlässlich des hundertjährigen Geburtstages des berühmten Kinderbuchautors Otfried Preußler, wurde in der Staatsoper Stuttgart die Geschichte vom Räuber Hotzenplotz als Kinderoper aufgeführt. Als besonderes Highlight zum schulischen Abschluss des Jahres 2023 durften die Schülerinnen und Schüler der Horrheimer Grundschule diese Aufführung besuchen.

 

Die Staatsoper Stuttgart, mit ihren beeindruckenden Räumlichkeiten, zählt zu den bedeutendsten europäischen Opernhäusern. In einer Kinderoper werden junge Zuschauer behutsam an diese schöne Kunstform herangeführt, die Gesang, klassische Musik und Schauspiel vereint. Der Besuch einer solchen kulturellen Veranstaltung eröffnet Kindern neue Horizonte und vermittelt einen Eindruck davon, welch schöne und andere Unterhaltungsformen es im Zeitalter von Videospielen und Co noch gibt.

 

Um das Stück im Vorfeld inhaltlich vorzubereiten, wurde in den einzelnen Klassen ein Bilderbuch mit der Geschichte des berühmten Räubers vorgelesen und darüber gesprochen. Die Inszenierung mit den Schauspielern, die auf der Bühne sangen und vom Orchester begleitet wurden, begeisterten die Kinder, die lauthals jubelten und klatschten.

 

Bedanken möchten wir uns ganz herzlich für die finanzielle Unterstützung unseres Fördervereins, der 50 Prozent der Kosten übernahm. Dank geht auch an die zahlreichen Eltern, die uns begleiteten um die Sicherheit in den öffentlichen Verkehrsmitteln zu gewährleisten.

 

Ihre Anwesenheit entspannte die Zugfahrt in den überfüllten Wagons ungemein.

 

Wir sind dankbar für diesen Tag und freuen uns, dass wir das Jahr mit einem so besonderen und schönen Ereignis zu Ende bringen durften.

 

Christiane Müller

 

1 / 5
2 / 5
3 / 5
4 / 5
5 / 5

Dezember "Adventszeit"

 

Die Advents- und Vorweihnachtszeit an der Schule bietet eine besondere Möglichkeit, das Miteinander zu leben, die Gemeinschaft zu stärken und Freude zu teilen.

 

Alljährlich finden in der Horrheimer Grundschule Adventsversammlungen statt. Immer montags nach den Adventssonntagen versammeln sich alle Schülerinnen und Schüler in der Aula um gemeinsam zu singen und den Darbietungen der einzelnen Klassenstufen zu lauschen.

 

Schon vor der Adventszeit wird in allen Klassen ein gemeinsames Lied einstudiert. Mit diesem Lied beginnt die Veranstaltung. Danach folgt ein kurzes Programm, sei es ein Gedichtvortrag, eine kleine Theateraufführung, oder ein musikalisches Stück mit weihnachtlichem Bezug.

 

Unsere Adventsversammlungen werden von allen als eine Besonderheit wahrgenommen und schaffen Erinnerungen.

 

Christiane Müller

 

1 / 3
2 / 3
3 / 3

 

 

01. Dezember "Gott ist mein Licht."

 

Die Freude der Horrheimer GrundschülerInnen und der Maxis aus dem Kindergarten war groß als dicke Schneeflocken vom Himmel fielen, während man sich im Morgengrauen vor der Clemenskirche versammelte.

 

Das Licht des Schnees und die damit entstandene Freude führte zum diesjährigen Motto des Adventsgottesdienstes „Gott ist mein Licht.“

 

Nach den stimmungsvollen Klängen der Orgel und dem Tenorhorn kehrte schnell Ruhe ein und die Kinder lauschten interessiert den Worten von Pfarrer Pascher.

 

Schon im Vorfeld hatten sich die SchülerInnen im Religionsunterricht auf den Weg gemacht ihre persönlichen „Sternstunden“ zu suchen und hatten diese auf gelbe Sterne geklebt, die den Altarraum schmückten. So gehörte die Geburt von jüngeren Geschwistern zu den Sternstunden der Kinder, ebenso wie Krankheiten und Stürze von Leitern von Verwandten, bei denen zum Glück alles noch gut ausging. Für ein Kind bedeutete der Tag der Einschulung eine echte „Sternstunde“.

 

Nach einer kurzen Präsentation dieser besonderen Momente und dem gemeinsamen Lied „Stern über Bethlehem“ führten einige Kinder eine „Zollstockgeschichte“ vor. Nach und nach formten die Schüler mit den Meterstäben wichtige Symbole aus der Weihnachtsgeschichte und so näherten sich die Zuhörer gespannt dem Jesuskind im Stall in Bethlehem.

 

Dort angekommen sang der Schulchor das Lied „Gott ist mein Licht.“

 

Nachdem einige ViertklässlerInnen die Fürbitten aufgesagt hatten, spielten die Kinder der Bläserklasse das Lied „Tragt in die Welt nun ein Licht“.

 

Mit der im Gottesdienst eingesammelten Kollekte wird ein Projekt der Ureinwohner Indiens, unterstützt. Mit dem Geld können die Familien der „Adevasi“ Obstbäume kaufen, um ein eigenständigeres Leben zu führen. Dieses Projekt wird den Schülerinnen und Schülern zu einem späteren Zeitpunkt in einer Schulversammlung vorgestellt.

 

Bei dieser Gelegenheit dankte Frau Hansen im Namen aller Eltern dem Lehrerkollegium der Horrheimer Grundschule für den täglichen Einsatz und das Engagement und überreichte einen weihnachtlichen Überraschungskorb.

 

Die persönliche Sternstunde von Rektorin Müller ist es, täglich an der Horrheimer Grundschule ihrer Arbeit nachgehen zu dürfen. Sie bedankte sich für das gute Miteinander und die gewinnbringende Zusammenarbeit und wünschte allen eine frohe Adventszeit.

 

Damit sich die Kinder immer an Gottes Zuspruch erinnern, bekamen sie beim Verlassen der Kirche einen Leuchtstern mit nach Hause.

 

Ingela v. Preuschen

 

1 / 4
2 / 4
3 / 4
4 / 4

November 2023 "Theaterworkshop "Respekt" mit Klasse 4 und Frau Krüger"

 

Ende November hatten wir Besuch von Frau Krüger. Sie ist Theaterpädagogin. Sie weiss, wie man Kindern mit Theaterspielen etwas beibringen kann. Wir haben viele Spiele gespielt. Dabei war es mal ruhig und mal ganz schön wild. Wir waren an dem Tag 17 Kinder und wir haben es tatsächlich geschafft, bei einem Spiel alle auf nur fünf Stühlen zu stehen!

 

Wir haben mit Körpersprache ausprobiert, wie es wirkt, wenn jemand respektlos ist. Außerdem haben wir darüber geredet, was wir in der Klasse als „respektlos“ empfinden: z.B. schubsen, oder den anderen auf den Po klatschen oder Schimpfwörter sagen.

 

Zum Schluss haben alle ganz schön gestaunt: Mit ganz viel Konzentration haben wir geschafft, alle Zahlen bis 17 zu sagen, aber mit geschlossenen Augen, jeder durfte nur eine Zahl sagen und wir durften nicht gleichzeitig reden! Wir haben nicht aufgegeben. Nach vielen Versuchen hat es endlich geklappt. Da waren wir sehr stolz!

 

Ward: „Wir sind als Klasse ein Team und zusammen können wir alles schaffen!“; Liam: „Mir ist klar geworden, dass man in der Schule Respekt haben, mutig sein und sich benehmen muss.“; Ramazan: „Ich habe gelernt, Teamarbeit macht den Meister!“

 

Belana, Eli, Ward, Marlon, Liam, Frau Bader

 

1 / 1

25. November "Weihnachtlicher Auftritt unseres Schulchors"

 

Unter der Leitung von Sonja Thalheimer eröffnete unser Schulchor den 10. Horrheimer Weihnachtsmarkt. Viele Eltern waren im Publikum und so gab es reichlich Applaus für die abwechslungsreiche und fröhliche Vorstellung. Den Kindern war die Freude am Singen und dem gemeinsamen Musizieren förmlich ins Gesicht geschrieben, auch der konstante Regen und Wind änderte daran nichts. Letztendlich erschien sogar der bärtige Nikolaus und beschenkte die erwartungsvollen Kinder.

 

Frau Thalheimer bekam eine besondere Anerkennung. Die Eltern überreichten ihr einen hübschen, weihnachtlichen Strauß und bedankten sich für die geleistete Arbeit und den unermüdlichen Einsatz, den Frau Thalheimer für den Schulchor aufbringt. Sie freute sich sehr über diese Wertschätzung.

 

Christiane Müller

 

1 / 4
2 / 4
3 / 4
4 / 4

Oktober 2023 "Starke Beats, Hip Hop und Muskelkater waren angesagt"

 

Dass Träume wahr werden können und es sich immer lohnt seine Träume zu verfolgen und sich dafür einzusetzen, das durften die Schülerinnen und Schüler der Horrheimer Grundschule bei einer interaktiven Mitmach-Autorenlesung anlässlich des diesjährigen Fredericktages erleben.

 

Zu Besuch war die Vaihinger Kinderbuchautorin Cornelia Sofia Boob mit ihrem Tänzerteam Jasmin und Mandy.

 

Bereits in jungen Jahren entdeckte Conny Boob ihre Leidenschaft für Bücher und begann eigene Geschichten zu schreiben. Darüber hinaus hatte sie sich gewünscht Kindern das Tanzen beizubringen und eine eigene Tanzschule zu leiten. Alle ihre Träume wurden wahr und daraus entstand das Bilderbuch „Leni tanzt“. Im Inhalt des Buches ging es natürlich ums Tanzen, aber es gab immer wieder kleine Verbindungen zur Heimatstadt Vaihingen an der Enz, wie zum Beispiel dem Wahrzeichen der Stadt, dem Vaihinger Löwen.

 

Mit viel pädagogischem Geschick gelang es Conny Boob den 100 Kindern der Horrheimer Grundschule einen abwechslungsreichen und motivierenden Vormittag in der Turnhalle zu bieten. Mit ihrem Buch „Leni tanzt“ entführte das Tänzerteam sowohl Mädchen als auch Jungs in eine andere, für viele unbekannte Welt des Tanzens. Vom WarmUp und Stretching über Across the Floor bis hin zur Hip Hop Choreografie war alles geboten.

 

Bei mitreißenden Beats wurden die Kinder immer wieder aufgefordert, einfache choreografische Abfolgen zu üben. Im Laufe des Vormittages wurden die Kids immer mutiger und vertrauter mit den Tanzbewegungen und hatten viel Spaß. Nicht nur die Schüler sondern auch die Lehrkräfte waren mit Begeisterung dabei. Am Ende der Lesung durften alle Klassen einzeln ihre Hiphop Choreografien zur Schau stellen und bekamen tobenden Applaus. Die Schule wurde mit dem Tanzpinguin ausgezeichnet und bekam ein Exemplar des schönen Bilderbuchs für die Schulbücherei geschenkt.

 

Alles in allem war es eine sehr gelungene Aktion, manche Kids berichteten sogar über Muskelkater am nächsten Tag und so wird dieser Fredericktag allen noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Christiane Müller

 

1 / 9
2 / 9
3 / 9
4 / 9
5 / 9
6 / 9
7 / 9
8 / 9
9 / 9

28. September "Unser Waldtag"

 

1 / 12
2 / 12
3 / 12
4 / 12
5 / 12
6 / 12
7 / 12
8 / 12
9 / 12
10 / 12
11 / 12
12 / 12

September 2023 "Mit den Viertklässler Paten unterwegs"

 

Damit sich die diesjährigen Erstklässler der „Panda- und Affenklasse“ möglichst schnell an der Horrheimer Grundschule wohlfühlen würden, fand dieses Jahr gleich in der zweiten Schulwoche ein gemeinsamer Ausflug mit den Viertklässler Paten zum Spielplatz Sepp statt.

 

Das gegenseitige Kennenlernen und gemeinsame Spiele mit den jeweiligen Paten standen dabei im Vordergrund. Ein ganzes Schuljahr haben die Erstis ihre Helfer an ihrer Seite, sei es auf dem Pausenhof, bei gemeinsamen Leseübungen oder anderen Gelegenheiten zwischendurch. So wird das soziale Miteinander geübt und verstärkt. Die Viertklässler lernen Verantwortung zu übernehmen und sind im nächsten Schuljahr sicherlich froh, wenn auch sie nette Paten an den weiterführenden Schulen zugewiesen bekommen, wenn sie selbst wieder zu den „Kleinen“ gehören.

 

Ingela von Preuschen

 

1 / 4
2 / 4
3 / 4
4 / 4

15. September"In die erste Klasse mit dem Grüffelo"

 

Wer kennt ihn nicht den Grüffello? Die neuen Erstklässler erkannten das Grüffeltier sofort und so war schon gleich zu Beginn der Schulaufnahmefeier das Eis gebrochen.

 

Gleich zwei Klassen wurden am 15.09.23 in die Horrheimer Grundschule eingeschult. Eine Affenklasse und eine Pandaklasse gibt es in diesem Schuljahr.

 

Der Einschulungstag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Clemenskirche. Draußen schien die Sonne, doch in der Kirche stand der Regenschirm symbolisch für den Schutz Gottes im Mittelpunkt des Geschehens. Die Zweitklässler, angeleitet von Frau Mayer und Frau Thalheimer, gestalteten das Rahmenprogramm mit vielfältigen musikalischen Einlagen.

 

Anschließend gabs für die neuen „Erstis“ einen Flachswickel zur Stärkung, bevor sich alle gemeinsam zu Fuß auf den Weg zur Mettertalhalle machten.

 

Schon die ganze erste Schulwoche über wurden in der Halle alle Auftritte fleißig geprobt. Und so waren am Einschulungstag auch alle bereit, die neuen Erstklässler mit Ihren Darbietungen willkommen zu heißen. Den Auftakt gestaltete Klasse 4 mit einem fröhlichen Willkommenslied. Damit die neuen Erstklässler sich weiterhin konzentrieren und stillsitzen konnten, gab es dann eine Bewegungseinlage für sie, angeleitet durch Frau Müller. Danach führten die Drittklässler und der Grundschulchor den Grüffelo auf. Die Aufführung war gelungen und fand bei allen großen Anklang. Dass Schule mehr ist als nur Wissensvermittlung, bekundete der Chor mit dem Abschlusslied „Schule ist mehr“.

 

Für die Pandas und Affen war es nun Zeit, ihre erste Unterrichtsstunde zu erleben. Begleitet von Ihren Viertklasspaten zogen sie von dannen.

 

Um die Wartezeit der Eltern und der Gäste zu verkürzen, gab es Brezeln, Kaffee und auch ein Gläschen Sekt. Dank dem engagierten Elternbeirat war alles perfekt organisiert und die vielen Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf. An alle Beteiligten ein großes Dankeschön!

 

Ein besonderes Highlight war, dass alle neuen Erstklässler vom Förderverein ein Schult-Shirt überreicht bekamen. Eine ganz wunderbare Art und Weise, die Aufnahme unserer neuen „Erstis“ in die Schulgemeinschaft zu besiegeln.

 

Die Freude dieses besonderen Tages, mit dem ein neuer Lebensabschnitt beginnt, spiegelte sich in vielen leuchtenden Augen wieder.

 

Christiane Müller

 

1 / 2
2 / 2